Norddeich

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Stehbereich, Flachwasser, Welle

Windrichtung: beste Süd über West bis Nordost, fahrbar alle

Wegbeschreibung

Ihr kommt nach Norddeich über die A31 Richtung Emden (Vorsicht: es wird gerne und häufig geblitzt). Von dort aus ist es auch ausgeschildert! Wenn ihr dann in Norddeich seit, dann fahrt in Richtung Norderney Anleger der Frisia und biegt in den Yachthafen ab. Euer Auto könnt ihr dort parken. Die Surf und Kite Sachen könnt ihr auf einer Wiese direkt am Parkplatz oder am Wasser aufbauen.

Spotbedingungen

Norddeich ist ein Tiedenrevier, das heisst wir haben einen Tidenhub 2 – 2,50m. Bei uns könnt Ihr 2,5 Stunden vor und 2,5 Stunden nach Hochwasser surfen. Wir haben je nach Wasserstand vom Flachwasser bis zur kleinen Windwelle alle Bedingungen. Die vorherrschende Windrichtung ist West- Nordwest.

Westwind

Auflandig, bringt viel Wasser in die Bucht und man kann bis zu 2 Stunden länger Surfen. An der vorgelagerten Sandbank laufen dann ab 5 Windstärken ganz nette kleine Wellen, die sich bei ablaufendem Wasser zu netten Rampen formen.

Nordwind

Wind von rechts, das Wasser braucht länger bis es in unsere Bucht reinlaufen kann. Meist bringt der Nordwind auch kalte Luft mit. Da könnt Ihr bei niedrigem Wasserstand geschützt durch die Buhne, Flachwasser heizen.

Nordost

Das ist eine Windrichtung, die bei uns am Strand noch funktionieren kann, aber nicht muss. Da hängt es davon ab in welchem Winkel der Wind zur unserer Bucht steht, oder ob er schon schräg ablandig und sehr böig bläst. Sonst kleine Chops, und niedriger Wasserstand.

Ost

Ablandiger und sehr böiger Wind. Im Hochsommer bei einer schön Wetterlage die vorherrschende Windrichtung. Meist sehr niedriger Wasserstand, weiter draussen am Wasser bläst er dann nicht selten mit 5 – 6 Windstärken. Sobald das Wasser den Strand vollkommen erreicht hat, lässt der Wind meistens nach.

Süd

Schrägablandig von links, funktioniert meistens wenn Ihr 50 – 100 m im Wasser seit. Kleine Chops, keine Welle. Schnell ablaufendes Wasser (starke Strömung).

Südwest

Wind von links und bringt meistens Regen mit. Der Wind kann aus dieser Richtung sehr stark werden. Nette Windwellen bauen sich auf und die ein oder andere Welle lauft dann. Gute Sprung Rampen. Bei Hochwasser meist sehr ruppig. 1,5 Stunden vor Hochwasser und ab einer halben Stunde nach Hochwasser besten Surfbedingungen.

Vorsicht es befinden sich drei Buhnen im Wasser, kommt an die Surfschule und Ihr bekommt eine Reviereinweisung.

Autor

Knut Richter, Diana Gerken

Fotos & zusätzliche Infos

Johanna Peter

Author: Gast

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.