Saal (Fischland-Darß)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Flachwasser, Kabbelwasser, Stehbereich

Windrichtung: beste W, fahrbar SW-NW

Wegbeschreibung

Von Rostock über die B105 Richtung Stralsund bis Ribnitz-Dammgarten, kurz nach Ribnitz-Dammgarten links abbiegen nach Saal, ist ausgeschildert. Hauptstrasse durch Saal immer gerade aus und dann links Panzerplattenweg Richtung Wasser. Man sollte eigentlich schon Kites am Himmel sehen.

Am Bodden ist eine Wiese neben einem kleinen Sportboothafen. Die Wiese direkt am Wasser mit einem kleinen, guten Einstiegsstrand und idealen Aufbaumöglichkeiten gehört dem Nachfolger der LPGs und wird von Rostock aus verwaltet, deswegen kümmert sich keiner darum und man kann gut umsonst über Nacht stehen, aber ohne Sanitäreinrichtungen, sehr zum Ärger der Einwohner, deswegen immer lieb und freundlich sein, keine lauten Partys, kein Zelten und kein Dauercampen.

Abends hat man einen wunderschönen Sonnenuntergang über dem Saaler Bodden. Dieser Spot ist auch bei den Einheimischen und Berlinern sehr beliebt, einsam ist es dort nicht wird manchmal etwas eng bei 20 Wassersportbegeisterten.

Spotbedingungen

Dieses Flachwassergebiet ist ideal bei allen westlichen Winden, und davon gibt es viel. Man hat 1km² ein super Stehrevier, allerdings bei Wassermangel kann eine lange Finne schon mal Ärger machen, Seegrasfinne muss nicht unbedingt sein. Der Einstieg ist etwas steinig, also aufpassen. Eng wird es nicht, da viel Platz.

Super Spot für alle Anfänger, Aufsteiger und Pros, für Kiter und Surfer. Bei richtig Hack spitzen Speedpiste, wenig Welle da Bodden, aber Surfer können kleine Sprüngchen machen, hier gilt auch, wer weiter raussurft, desto mehr Welle. Kiter kommen voll auf ihre Kosten.

Autor

Anja Wilms

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.