Phu Qui

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer

Revier: Flachwasser, Welle

Windrichtung: beste keine Angabe, fahrbar keine Angabe

Wegbeschreibung

Wenn ihr euch in Mui Ne und der weiteren Umgebung schon etwas auskennt, ist es relativ „einfach“ nach Phu Qui zu kommen. Von Phan Thiet aus schwimmt alle 2-3 Tage eine Fähre rüber auf diese kleine Insel.

Von Mui Ne aus geht es erst mal mit dem Taxi gegen 05:30 am Morgen Richtung Phan Thiet Hafen los. Wenn ihr um diese Zeit nicht verzweifelnd am Strassenrand stehen möchtet, reserviert euch tags zuvor ein Taxi. Um 06:30 solltet ihr am Hafen vor dem Boot stehen und euch ein Ticket direkt am Boot fuer ca. 8USD kaufen. Einfach mal die Leute fragen bzw. ‚Phu Qui‘ sagen. Um Punkt 5 vor 7 geht dann die erste Hupe und Punkt 7 wird abgesetzt. Also nicht zu spät kommen!!

Da die 7stündige überfahrt sehr sehr anstrengend ist, empfehle ich euch ein paar Seekrankheitspillchen aus der Apotheke mitzunehmen – lieber einen Vorrat einpacken!!! Bei starkem Wind sind die Wellen schon mal 5m hoch und das bei 30 Knoten Wind… auch die Sonne ist nicht zu unterschätzen: eincremen oder lange Sachen anziehen ist Pflicht.

Vom Boot raus – ab in die Polizeidienststelle, schön freundlich sein, registrieren und lächeln. Wer ohne Ausweis ankommt bleibt im Knast – ist kein Witz!!! Also Reisepass mit gültigem Visum einpacken.

Spotbedingungen

Da gibts auch nur einen, aber der hats in sich!! Wenn ihr vom Guesthouse rausgeht, rechts halten. An der T-Kreuzung steht eine Karte von der Insel zur Orientierung. Jedenfalls müsst ihr in den Norden rauf, zu dem grossen vorgelagerten Felsen im Wasser links von einem grossen Tempel am Wasser.

Der Strand ist leider megaverdreckt 🙁 Schwarze Oelflecken, Plastiktüten, Glasscherben, Tetrapacks, Korallen, Muscheln, Hundehaufen vom Homo Sapiens usw. Es hat auch keinen Sinn aufzuräumen, da die Kids alles wieder verteilen, und die nächsten Glasflaschen vor euch zerschmettern. Haltet die Augen auf beim Laufen und Kites aufbauen! Am besten ihr markiert euch einen Weg zum Strand mit Korallen, so haben wir das Problem gelöst!

Der Wind bläst hier fast beständig von November bis April mit 15-40 Knoten aus nördlicher Richtung. Die stärksten Monate sind Dezember und Januar. Der Wind kommt ein wenig schräg von links. Bei stärkerem Wind meist etwas böig. Vom Strand aus gesehen links laufen die geilsten Wellen. Geradeaus ist es kabbelig bis Flachwasser. Vom Strand rechts aus kommt man irgendwann in den Windschatten eines Riesen Felsens im Wasser, wo aber lecker Wellen zum Schlitzen laufen. Näeher zum Strand habt ihr dann wieder Flachwasser.

Unterkunft

Da gibts nicht viel zu erzählen! Wenn ihr von der Polizei rausgeht, hat die Buschtrommel schon längst getrommelt, und es steht jemand da, der euch für ein paar Dong in das einzige Guesthouse der Insel bringt. Die Unterkunft ist einfacher als einfach, aber die Besitzerin ist sehr freundlich. Kostenpunkt: ca. 120.000 Dong, sprich ca. 5-6 Euro die Nacht. Dort gibt es auch die Möglichkeit ein Motorbike zu leihen. Was für den Magen gibt es die Strasse runter Richtung Hafen. Erste Möglichkeit ist eine einfache Suppenküche ca. 60m auf der linken Seite Richtung Hafen. Kurz vor der Hafeneinfahrt auf der rechten Seite ist ein nettes Restaurant mit sehr leckeren vietnamesischen Speisen, die den ganzen Tag zur Verfügung stehen. Oder einfach mal die Besitzerin fragen, die fährt mit euch schon irgendwo hin…

Author: Oliver

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.