Muy Ne

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer

Revier: Welle, Bigwave

Windrichtung: beste keine Angabe, fahrbar keine Angabe

Wegbeschreibung

Es gibt mehrere Möglichkeiten, nach Mui Ne zu kommen! China Airlines fliegt z.B. von Frankfurt über Taiwan nach Ho Chi Minh City. Es gibt allerdings auch Direktflüge von Frankfurt nach HCMC. Die günstigste, aber auch längste Variante ist, nach Bangkok zu fliegen, und dann mit Air Asia nach Phnom Peng/Kambodia. Der Flug kostet einfach um die 60-70 Dollar + Visum für Kambodia, etwa 20 Dollar. Ab Phnom Peng geht’s dann mit dem Bus für um die 12 Dollar nach HCMC. Der Direktflug von Bangkok nach HCMC kostet um die 150-200 Dollar!!! Tickets von Air Asia sollte man vor Reiseantritt über das Internet reservieren. Bustickets bekommt man vor Ort, genauso wie das Visum für Kambodia.

Von HCMC (auch Saigon genannt) geht es dann 4.5 – 5h mit dem Bus nach Mui Ne, wo man am besten beim Hot Rock oder Jibes aussteigt. Kostenpunkt: 64.000 Dong, ca. 4 Dollar!

Spotbedingungen

Mui Ne Beach

Der Wind kommt im Winter schräg auflandig von links. Da es eine Kombination aus thermischem Spot und Passatwinden ist, ist der Vormittag eher den 16ern reserviert. Spätestens ab 14h kannst du alle Grössen ab 10qm zuhause lassen! Also 9 und 12 reichen völlig aus! Das Wasser ist ein wenig kabbelig (wo nicht auf diesem Planeten bei der Windrichtung!), und bei ordentlicher Dünungswelle relativiert sich das kabbelige, und man kann bei guten Tagen 3m Dünungswelle erleben! Der Shorebreak ist ideal für Wellenanfänger, und bricht in 3-5 Reihen. Je nach Tidenhub rollt die Welle rein. Bei guten Tagen mit 3.5m Wellenvorhersage hast du einen Shorebreak von ca. 2 – 2.5m – in der Regel aber nur 5 – 10 Tage im ganzen Winter. Der Rest des Winters sieht gut aus, mit um die 0.5 – 1.5m Shorebreak! Es gibt zwar schon 6 Schulen in Mui Ne (Stand 06/07), dennoch hast du genügend Platz zum Kiten! Sprich: kein zweites Tarifa!!!

Turtle Island

Ca. 40 Autominuten nördlich von Mui NE gelegen, ist das der entspannteste Spot in der Nähe von Mui Ne. Am Ende der Bucht ist ein kleines Fischerdorf mit Restaurant direkt am Strand! Vorsicht! Kein Englisch!!! Einfach in die Küche gehen und zeigen was du willst!

Da der Wind hier sideshore bis ablandig und zusätzlich über einen Berg kommt, ist er extrem böig!!! Die Wellen sind die besten in der Umgebung, nur der Wind eben, also nur etwas für Fortgeschrittene! Etwas weiter südlich liegt eine kleine Insel, zwischen ihr und der Küste gibt’s Wellen ohne Ende + sideon von links!

Das ist der „geheime“ Wellenspot Mui Ne´s! Das Restaurant ist auch idealer Ausgangspunkt für einen kilometerlangen Wellen-Downwinder! Den Jeep mit Fahrer könnt ihr euch in Mui Ne für ca. 30€ mieten. Der fährt auch schön brav den Kites hinterher 😉

Lotus Lake

Ca. 1h Autostunde nördlich von Mui Ne gelegen, ist das die wahrscheinlich genialste Kulisse in der Gegend – perfekter Foto- und Filmspot! Aber Vorsicht, extrem böiger Wind, Schlingpflanzen, Parasiten und Wasserschlangen – also wer sich traut, nur rein in die Brühe 😉 Wer dort keine Lust auf Kiten hat, kann sich beiden Kids eine Plastikmatte zum Rutschen für einen Dollar ausleihen und die Dünen runtersausen.

Unterkunft

Es gibt unzählige Unterkunftsmöglichkeiten in Mui Ne, und das für jeden Geldbeutel. Das Saigon Mui Ne ist schon eher die Topadresse mit dem Swiss Village zusammen. Dort kann man schon mal 60-100 Dollar für eine Nacht lassen, Russen inklusive 😉 Normale Bungalows bekommt man zwischen 6-10 Dollar die Nacht. Umso länger du bleibst, umso günstiger ist das ganze, und in der Nebensaison kannst du die Preise auch gut verhandeln!

Supergünstig und superlieb ist DONG PHAT, direkt neben Hot Rock. Vorsicht ist bei „Szep“ (dem Besitzer) geboten, der gerne mit seinen Gästen einen trinkt. In der Nähe vom Jibes gibt es das Mellows mit günstigen Zimmern, und dann weiter nördlich Richtung Mui Ne Village findet man hier und da entspannte Plätzchen.

Nachtleben

Nebst unzähligen kleinen Restaurants, die eigentlich fast alle gut sind. Es gibt auch noch ein paar Bars in Town, zB das Guava, eine schmucke offene Bar mit guter Küche. Die Burger sind grandios! Je nachdem welcher Manager gerade dort arbeitet, ist etwas geboten – mal nix – mal voll.

Das Wax ist die Bar, in der auch am meisten los ist. Eigentlich jeden Abend kann man dort ausgelassene Tänzchen aufführen, oder sich einfach nur in die Bean Bags am Strand legen und Bekanntschaften schliessen.

Und ganz zum Schluss – die entspannteste Bar in ganz Vietnam: das Pogo. Die Besitzerin Edith ist immer für ein Spielchen zu haben, und „spritzige“ Shots gibt es auch andauernd! Die Bar liegt natürlich direkt am Meer, und es gibt Hammocks, Bean Bags und Fischerboote zum abhängen und geniessen! Tagsüber gibt es dort ebenfalls sehr gutes Essen. Leider etwas abgelegen, sprich 5km vom momentanen „Zentrum“ entfernt, und deswegen nicht immer voll. Vorteil: nicht jeder kommt dort hin. Hier gibt es definitiv die geilsten Partys in Mui Ne inklusive Full Moon Partys.

Author: Oliver

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Genau das kenne ich. Wir waren im März dort. Ich glaube der Hintergrund zeigt das Bamboo Village Resort. War sehr schön dort, bisl warm aber dort ging ja immer Wind. War eine meiner schönsten Reisen.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.