Karlshagen (Usedom)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer

Revier: Welle, Bigwave

Windrichtung: beste NO, O, fahrbar N-SO

Wegbeschreibung

Karlshagen liegt im Nordwesten der Insel Usedom an der Ostsee. Man fährt aus Richtung Greifswald über die B111 Richtung Wolgast und Usedom, und kurz hinter Bannemin (auf Usedom) geht es dann links Richtung Karlshagen und Peenemünde.

Die beste Stelle zum Einstieg liegt etwa 2…3km hinter Karlshagen Richtung Peenemünde. Dort kommt auf der linken Seite ein Parkplatz (bei dem man wirklich sofort einen Parkschein holen sollte, die Jungs dort sind ziemlich schnell mit dem Ticket zur Hand ;-), der Zugang liegt dann über die Strasse rüber etwa 300m weiter am Strand. Eventuell kann man auf dem Parkplatz mit dem Womo über Nacht stehenbleiben, aber es ist wohl mit Vorsicht zu geniessen.

Der zweite Zugang – für diejenigen, die länger dort bleiben – liegt auf dem Campingplatz direkt in Karlshagen, er ist an der Landstrasse schon ausgeschildert. Der Nachteil dort: vor Karlshagen erstreckt sich auf etwa 1.5km Länge eine Badezone, in der Surfen verboten ist. Dieses gilt zumindest innerhalb der Saison, wenn der DLRG-Turm besetzt ist; die Kollegen holen ggf. schonmal die Wasserschutzpolizei, um das Verbot durchzusetzen. Wer sein Material nicht schwimmend durch die Badezone bringen will, der offizielle Zugang zum Wasser liegt auf dem Platz in der Zone D, sogar die Surfschule, die nochmal 300m vor dem Platz liegt, muss das Material dort hinschleppen.

Als Alternative gibt es einen weiteren Campingplatz in Trassenheide, 2…3km vor Karlshagen, an dem es zwar nicht so hohe Wellen, aber auch keine Badezone geben soll.

Spotbedingungen

Wer sich nun mit all diesen Widrigkeiten rumgeschlagen hat, wird in Karlshagen mit den besten Wave-Bedingungen auf Usedom belohnt. Während in den meisten seeseitigen Orten auf Usedom Parkplatzprobleme, Buhnen und Seebrücken den Spass reduzieren, kann man hier bei steifem Nordost (onshore) bis Ost (side-on) die bis zu 3m hohen Wellen ungebremst geniessen, Nord ist ebenfalls noch fahrbar. Die ersten 50m sind noch stehtief mit wenig Shorebreak, aber der richtige Fun beginnt etwa 100…150m weit draussen an der (ebenfalls stehtiefen) Sandbank, wo die Wellen sehr sauber laufen. Der Spot ist sowohl für die Wavefreaks als auch für Welleneinsteiger geeignet, man sollte nur bei der relativ starken Strömung etwas aufpassen. Wem die Bedingungen hier zu hart werden, kann mit 15min Fahrzeit auf das Achterwasser nach Ückeritz oder Lütow ausweichen. Bei weniger Wind kann man hier auch seinen Wellenreiter auspacken, und das dann sogar in der Schwimmerzone :-).

Bei südlichen und westlichen Richtungen oder wenig Wind kommen hier auch die Anfänger auf ihre Kosten. Zwar hat man dann ablandige Bedingungen, aber dafür Stehbereich, Flachwasser und Schutz durch die DLRG.

Jörg

Author: Jörg

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Moin Jörg und liebe Gemeinschaft,
    seit 2016 wird der Sportstrand in Karlshagen und der Sportstrand in Peenemünde von der Surfschule Usedom Schöne Freizeit betrieben. In Karlshagen, am Sportstrand 10A-10B, kann man wunderbar Wellen reiten, sowohl mit Board als auch mit dem Kite. Parkmöglichkeiten gibt es, nach Absprache, direkt an der Surfschule. Der von der Surfschule genehmigte Wassersportbereich erstreckt sich auf einer Länge von ca. 9 Kilometern. Zur Absicherung ist während der Saison die Wasserwacht vor Ort. Außerhalb der Saison gibt es die DGzRS. Wer sich Material leihen möchte kann dies in Karlshagen am Sportstrand bei der Surfschule tun.
    Infos unter: http://www.surfschule-usedom.com

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.