Ponte Caffaro (Lago d’Idro)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer

Revier: Flachwasser

Windrichtung: beste S, fahrbar keine Angabe

Der Idrosee hat sich, was Kiten betrifft, in den letzten Jahren von einem Geheimtipp zu einer echten Alternative zum Gardasee entwickelt. Statt Tunnel-Start und schmalem Kiesstreifen findet man an dem Startplatz in Ponte Caffaro eine grosse Wiese, auf der jeder in Ruhe seine Kites aufbauen und lagern kann.

Wegbeschreibung

Der Lago d’Idro liegt zwischen dem Gardasee und dem Iseosee knapp nach der Grenze des Trentinos in der italienischen Provinz Lombardei. Von der A8 Richtung Salzburg geht’s nach Kufstein ab und dann weiter über Innsbruck und dem Brenner vorbei Richtung Gardasee. In Trento Centro nimmt man die Abfahrt und orientiert sich dann zunächst nach Madonna di Campiglio und dann weiter Richtung Brescia.

Spotbedingungen

Wind

Jeden Tag um die Mittagszeit beginnt am Idrosee die Ora – der Südwind! Wie auch am Gardasee handelt es sich um einen thermischen Wind, der täglich entsteht und der sich durch den Schnitt und die Lage des Sees inmitten der italienischen Dolomiten nach Norden hin zunehmend verstärkt. An dem Kitespot in Ponte Caffaro trifft der Wind dann onshore mit konstantem Wind zwischen 3 und 6 Windstärken auf.

Im August ist der Wind, wie am Gardasee, etwas schwächer als im Frühjahr und im Herbst. Im Hochsommer braucht man daher also eher grössere Schirme. Es kann aber auch immer mal ein Tag mit starkem Wind dabei sein…das weiss man ja vorher nie!

Wenn das Wetter gut ist, kommt in der Regel jeden Nachmittag Wind. Bewölkt macht auch nix, nur Regen ist doof – der macht eigentlich immer den Wind für den ganzen Tag hin…. Auf www.trecapitelli.com findet man unter der Rubrik Wetter einen link zur Wetter-Vorhersage für die nächsten 7 Tage. Am besten schaut man aber immer auch noch auf www.wetter.com unter Idro.

Revierbedingungen

Kites aufbauen ist hier, anders als am Gardasee, kein Problem: Eine Wiese am Einstieg bietet ausreichend Platz für alle Kites – hat sich allerdings um einiges verkleinert, seit der Wasserstand im Winter 2007 zum Schutz der Wasserqualität angehoben wurde! Für nächstes Jahr (2008/09) plant die Gemeinde Bagolino, das Gebiet aufzuschütten, um den Kitern somit wieder mehr Platz zu schaffen. Bis dahin heisst es aber leider noch ein bisschen zusammenrücken und Ordnung halten.

Der Wind am Idrosee ist onshore, was den Vorteil hat, dass man nicht abtreiben kann. Gleichzeitig hat man aber ein Problem, wenn man mit dem Höhelaufen Schwierigkeiten hat, weil man dann nicht vom Spot wegkommt….Wegen dem hohen Wasserstand des Sees ist es momentan etwas enger am Einstieg. Um keinen Stau zu verursachen, sollte man also ziemlich schnell Höhelaufen, um den Startplatz freizumachen. Daher gibt es am Idro auch Lizenz-Pflicht: Jeder, der dort kiten möchte, muss nachweisen können, dass er sicher Höhelaufen kann. Die beiden Kiteschulen am Spot (die italienische Schule „MKS“ und die deutschen „KiteRebelz“) kontrollieren die Lizenz nach dem Step Höhelaufen; eine Haftpflichtversicherung sollten Kiter ohnehin haben, also den Schein am besten mitnehmen. Der gegenüberliegende Zipfel des Spots gehört schon zum Trentino und dort ist Kiten übrigens verboten!

Übernachtung

Im Vergleich zum Gardasee kommt man am Idro für wesentlich weniger Geld gut unter: Der Camping Pian d’Oneda zum Beispiel liegt um‘s Eck vom Kitespot. Dort kann man entweder sein Zelt aufschlagen oder einen Bungalow für 4 bis 6 Personen mieten (kostet 60 Euro pro Tag). Die Bungalows sind sehr basic aber recht nett.

Wer lieber ins Hotel geht, sollte sich im Pescatore einmieten (www.lagodidro.it). Das ist auch direkt um’s Eck und kostet 30 Euro pro Person allerdings ohne Frühstück.

Sonst gibt es auch noch das Agritur Santa Barbara – ist ca. 3 km weg vom Spot, aber dafür sehr süss. Das Zimmer kostet 30 Euro pro Person mit Frühstück; 50 Euro kostet das Doppelzimmer.

Und wer mit dem VW-Bus kommt, kann direkt am Spot vor Mauro’s Bar, dem „El Cherenjitos“, auch immer noch wild campen.

Essen & Nightlife

Pizza und Pasta ist am Idro noch überall super lecker und günstig: Die Pizzeria „Villa La Pausa“ liegt auf einer Anhöhe und bietet neben sehr guter Pizza auch einen tollen Blick über den Idrosee. Das „Refino“ ist in der Nähe vom Kitespot und hat ebenfalls gute Pizza und Pasta sowie örtliche Fischspezialitäten im Angebot. Auch das „Il Veliero“ am Camping Pian d’Oneda ist einen Besuch wert!

Das Nachtleben am Idrosee ist eher überschaubar. Typisch italienisch wird bis spät abends gegessen; Party ist anschliessend meistens bei Mauro im „El Cherenjitos“. Im Sommer finden dort alle 2 Wochen berüchtigte Afro-Cosmic-Dance-Partys statt, bei denen die Jugend der ganzen Region abrockt. Ansonsten sind dort abends immer zahlreiche andere Kiter zu finden, um bei einem Bier und Kitevideos den Tag zu bequatschen.

Sonstiges

Informationen zur Region findet man unter www.lagodidro.it und auf www.bagolinoweb.it.

Autor

Claudia Zerle

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.