Lago di Santa Croce

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Flachwasser

Windrichtung: beste keine Angabe, fahrbar keine Angabe

Spotbedingungen

Wind:

Am Lago di Santa Croce weht regelmässig bei schönem Wetter am Nachmittag ab ca.13 Uhr ein Thermikwind, gut vergleichbar mit der Ora am Gardasee. Im Gegensatz zum Gardasse, gibt es am Croce keinen Vento. Bei vollkommen geschlossener Wolkendecke ist in der Regel Flaute. Stark ist der Wind in den Frühlingsmonaten März-Juni und wird eher stärker als die Ora am Gardasee. Lt. Insidern konnte man Juni 2004 an 14 Tagen mit dem 4,7er fahren. Im Monat Juli lässt die Windstärke nach. Meistens sind untere bis mittlere 4 Bft. angesagt. Also Segelgrössen von 7-8,5m2. Im August (in der Zeit sollte man Italien sowiso meiden) erreicht der Thermikwind oft nur schlappe 3Bft. Entweder man hat 10-12,5m2 Segel, oder man ist reiner Anfänger. Ab September geht es dann wieder los 4-6 Bft. sind dann wieder angesagt. Grosses Slalommaterial sollte jedoch in keiner Jahreszeit fehlen. Bei Schlechtwetter empfiehlt es sich die Wetterkarte zu studieren, eventuell weht Bora an der nördlichen Adria.

Revierbedingungen:

Das Revier ist optimal für Ein- und Aufsteiger geeignet. Es gibt so gut wie keine Wellen, das Ufer ist nicht felsig. Vom Wasser aus kann man praktisch überall anlanden und sich ausrasten. Der Wind ist sehr regelmässig und nicht böig die Windstärke bleibt den ganzen Tag über recht konstant. Spot Nr. 1 ist der Campingplatz in Farra. Ein weiterer Spot ist in Poiatte an der Baywatch Bar. Der Wind ist dort ein klein wenig stärker. Man startet dort sideshore. Es lohnt sich nicht vom Campingplatz extra mit dem Auto dorthinzufahren, da der Wind dort wirklich nur ein klein wenig stärker ist.

Im Herbst kann es passieren, dass der Wasserstand abgesunken ist, man muss dann sein Material ein durch den Matsch tragen. Am Strand steht dafür dann unendlich viel Platz zur Verfügung.

Wohnen und Essen

Am Campingplatz in Farra. Preise sind erstaunlich günstig. Ein Platz ist in der Regel immer zu bekommen.

Nightlife

Tote Hose. Am Croce gibt es kaum Tourismus und nur vereinzelt Hotels.

Sonstiges

Für Mountainbiker und Bergsteiger ist die Gegend ebenfalls super geeignet, Wanderkarten gibst am Campingplatz. Highlights für Biker: Der Passo di San Boldo und die Vajont-Schlucht (beides auch mit dem KFZ befahrbar). Für Bergsteiger: Zum Campanile bei der Rifugio Pordenone.

Autor

Bernhard

Fotos

Lifetravellerz.com

Auto Import

Author: Auto Import

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.