Thräna (Speicher Borna)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer

Revier: Stehbereich, Flachwasser, Welle

Windrichtung: beste keine Angabe, fahrbar SO-SW

Spotbedingungen

+ Grösse ca. 350 Hektar
+ unerschlossenes Gelände
+ bester Wind bei Sideshore Bedingungen (Südost – Südwest)
+ kaum Geländeabdeckung
+ Stehbereich ca. 10-15 Meter
+ bei Hack bis zu 1 Meter Welle
+ keine Saisoneinschränkungen
+ keine anderen Wasserfahrzeuge
+ Achtung an den Aufzuchtnetzen der Fischerei (Seile kurz unter der Wasseroberfläche)

Die „Adria“, wie der Speicher Borna im Volksmund genannt wird, ist Renés Hausrevier und eines der besten in Sachsen. Auch die Bezeichnung „Platte“ ist bei den Surfern geläufig. Bei dem Gewässer handelt es sich um ein geflutetes Tagebaugelände, es hat gleichzeitig die Funktion einer Hochwasserschutzanlage. Ortsfremde Personen würden glatt vorbeifahren, da es sich, nahe der Bundesstrasse 93 bei Thräna, hinter Bäumen versteckt. Dem entsprechend fehlen auch der bei Gewässern dieser Grösse übliche Tourismus, die Infrastruktur und leider auch die Pflege. Und so beschränken sich die Besucher auf einige Badegäste und natürlich Windsurfer. Der „Surfclub- Sachsen“ ist hier ansässig und bewirtschaftet ein Clubgelände. Dieses ist allerdings nur für zahlende Mitglieder zugängig. Daher muss das Fahrzeug an dem Zufahrtsweg abgestellt werden. 200 Meter weiter ist auch ein grosser Parkplatz zu finden, von dem aus man sein Material am besten über das Gelände des Clubs schleppt. Ein Wagen ist dabei sehr empfehlenswert. Der durch Surfer angelegte Trampelweg, der noch vor dem Clubgelände Richtung Wasser führt, ist bei Regenwetter meist eine grosse Pfütze. Egal von wo, mehr als 200 Meter sind es nicht zum Wasser.

Wer es bis dahin geschafft hat, findet gute Bedingungen vor. Der öffentliche Surfstrand grenzt direkt an das Clubgelände an und bietet vor allem bei östlichem, auflandigen Wind einen Einstieg, bei dem nicht erst Höhe geknüppelt werden muss. Wenn es ballert, sind an Wochenenden gut und gerne 30 Segel auf dem Wasser. Der „Harte Kern“, zu dem auch René gehört, ist dort das ganze Jahr zu finden. Für fortgeschrittene Windsurfer, die konstante Bedingungen und vielleicht sogar eine kleine Rampe suchen, ist Thräna eine gute Adresse.

Autor

Rene und Gunnar (windsurfer-sachsen.de)

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.