Tegernsee

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Flachwasser, Stehbereich

Windrichtung: beste je nach Spot, fahrbar alle

Der See liegt rund 50 km südlich von München. Ihr kommt am besten an den Tegernsee, wenn ihr die A8 in Richtung Salzburg fahrt und an der Ausfahrt Holzkirchen von der Autobahn geht. über Landstrasse müsst ihr euch am besten mit einer Karte durchschlagen…oder ihr findet den See einfach so.

Spotbedingungen

Föhn

Der Südwind kann ein richtiges Schmackerl werden, da es durchaus sein kann, dass er es auf 6 und mehr Bft. schaffen kann! Kommt meist bei schlechtem Wetter über Italien vor. Bei Föhn könnt ihr eigentlich überall am See ganz gut auf’s Wasser, da er fast überall hinbläst. Am besten fahrt ihr nach Bad Wiessee oder nach Sankt Quirin (mein Lieblingsspot). Dort parkt ihr rund 300 m nach der kleinen Kirche am Haus der Strassenmeisterei – das einzige Haus, das direkten Wasserkontakt hat. Dort habt ihr auch eine kleine Wiese zur Verfügung. Ausserdem wohne ich gleich auf der anderen Strassenseite ungefähr 50m Richtung Gmund.

Bergwind (mit Vento am Gardasee zu vergleichen)

Das ist ebenfalls ein Südwind, der es auf 5 Bft. schaffen kann, aber meist bei 3-4 hängen bleibt. Wenn er aber gut wird ist er oft gleichmässig und perfekt, um richtig schön zu Freeriden. Kommt meist im Sommer vor, wenn es klare, kalte Nächte hat und sich die Berge am Tag zuvor von der Sonne richtig aufheizen konnten. Nur ein Problem gibt es: man muss wirklich früh am Wasser sein, da der Wind meist um 8 Uhr seine beste Zeit hat. Man sollte allerdings spätestens um 7 Uhr am Wasser sein!

Bei Bergwind kommt ihr auch am besten nach St. Quirin! Entweder wie oben beschrieben oder ihr fahrt bis an das Ortsschild Tegernsee und baut dort neben dem Pumpenhäuschen auf. Dort ist eine kleine Wiese, wo ihr einwandfrei ans Wasser kommt.

Ostwind

Kommt meist bei einer Ostwetterlage richtig gut durch. Es wird aber normalerweise nur der halbe See belüftet, was aber eigentlich vollkommen wurscht ist. Der böige Wind kann es in Böen doch auch auf bis zu 5-6 Bft. schaffen. Entweder wie bei Föhn beschrieben (ihr müsst jedoch Richtung Gmund kreuzen) oder bei mir „vor der Tür“. Hier müsst ihr aber wegen der Abdeckungen mit leichten Problemen beim Rein- und Rauskommen rechnen. Ist aber normalerweise kein Problem. Oder ihr kommt an den Parkplatz „Bayersäg“. Der liegt in Richtung Bad Wiessee und ist so gut wie nicht zu verfehlen. Dort müsst ihr aber meistens ein bisschen abfallen lassen und Richtung Tegernsee kommen.

Westwind

Dafür ist ohne Zweifel der Ammersee besser geeignet als der Tegernsee, aber man kann auch bei uns Spass haben! Kommt meist im Frühjahr und Herbst vor und ist meistens wegen der Berge (Abdeckung) sehr böig. Kann schon mal vorkommen, dass man erst mit 2 Bft. rumdümpelt und auf einmal hat man 7 Bft. im Segel! Hier bleibt ihr im ersten Ort am See. In Gmund kommt ihr direkt an einer Surf- und Segelschule vorbei. Da sind ausreichend Parkmöglichkeiten und eine grosse Wiese des kostenlosen Freibades, an der ihr perfekt aufriggen könnt.

Autor

Andi Minks

Share This Post On

2 Kommentare

  1. ich wollte gestern am Tegernsee den angesagten Föhnsturm zum Windsurfen nutzen.
    Leider ist der am schönsten beschriebene Spot Sankt Quirin absolut nicht zugänglich!
    Anfahrtsbeschreibung stimmt perfekt ABER dort kann man absolut nicht parken – nicht einmal in der Nähe!
    Es wäre dort nur ein Platz vor einem Garagentor der Straßenmeisterei wo natürlich ein Parkverbotsschild steht.
    Der Rest ist Fußweg und eine kleine Wiese – sonst nichts!
    Der Platz wäre ideal zum Surfen gewesen – alle anderen Spots waren fast nicht der Rede wert.

    Bitte ergänzt in der Spotbeschreibung zu Sankt Quirin dass es hier KEINE PARKMÖGLICHKEIT – auch nicht in fußläufiger Nähe gibt!
    Eigentlich kann man den Spot dann auch löschen.
    Der Tegernsee ist sehr Surfer-unfreundlich angelegt. Nicht die Menschen. Aber der See und Infrastruktur machen das Surfen fast unmöglich.
    Deshalb ist dort auch fast niemand bein Surfen. Nur einige wenige Privilegierte die direkt dort wohnen können.

    Kommentar absenden
    • Danke Andrea für die Info! Ich stelle mal den Kommentar hier als Hinweis ein, vielleicht haben andere Surfer einen Vorschlag wo man am besten reinkommt!
      LG Jörg

      Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.