Karpathos (3 Spots)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Stehbereich, Flachwasser

Windrichtung: beste NW, fahrbar keine Angabe

Wegbeschreibung

Der Surfspot befindet sich am südlichen Zipfel der Insel, nur wenige hundert Meter vom Flughafen entfernt. Karpathos ist im Direktflug in etwa 3 Flugstunden (Zeitunterschied + 1 Std.) erreichbar und wird von den grossen deutschen und österreichischen Flughäfen wöchentlich angeflogen (nur im Sommer).

Spotbedingungen

Fast täglich weht der Wind in der Saison, die Anfang Mai beginnt und Ende September endet. In den Hochsommermonaten Juli und August dreht der lokal verstärkte Meltemi richtig auf. Täglich und wochenlang bläst es dann mit 6-9 Windstärken. Von daher kann man Karpathos im Sommer (fast) als 100 % windsicher bezeichnen. Der Spot ist in drei Buchten eingeteilt, wobei in allen Buchten der Wind ablandig weht.

Chicken Bay

Die ersten 300 m bieten stehtiefes Wasser mit sandigen Untergrund. Trotzdem ist es durch den starken Wind nicht unbedingt ideal für Anfänger. Am übergang der Bucht zur Gunbay bietet sich hinter einer kleinen Landzunge ein guter Speedstrip. In der Bucht gibt es drei Surfstationen und zwei Tavernen für den Hunger zwischendurch.

Gun Bay

Der Kieselstrand fällt relativ steil ins Wasser ab, so dass fast keinen Stehbereich gibt. Dennoch warten an einigen Stellen Felsen unter der Wasseroberfläche, die jedoch durch Fahnen gekennzeichnet sind. Da die Bucht viel grösser als die Chicken Bay ist, kommt es auf dem Wasser zu keinerlei Platzproblemen. Auch hier gibt es zwei Surfstationen.

Devils Bay

Die Teufelsbucht hat ihren Namen höchstwahrscheinlich daher, dass hier der Wind eine Windstärke stärker weht, als in den anderen beiden Buchten. Ausserdem ist die Bucht, im Gegensatz zu den anderen Beiden, nicht durch die Landzunge geschützt, so dass es bei Materialbruch heisst: „next Stop: Kairo“.

Ablandiger Wind bedeutet meist Flachwasser. Das gilt auch für Karpathos. Lediglich in der Gun Bay findet man bei starken Wind ein paar Kabelwellen zum Springen.

Shops & Shopping

Der Spot liegt in der kompletten Einöde am südlichsten Ende der Insel. Möglichkeiten zum Schoppen, sei es auch nur ein Supermarkt, sucht man hier vergeblich. Der nächstgelegene grössere Ort ist Pigadia, die Hauptstadt der Insel, ca. 15 km entfernt. Hier findet man einige Möglichkeiten zum Schoppen. Das Preisniveau liegt etwas über dem in Deutschland üblichen.

Alternativprogramm

Am besten einen Jeep mieten und eine Inselrundfahrt machen. Im Norden, der nur über Schotterpisten erreichbar ist , liegt Olympos, eines der ursprünglichsten Dörfer Griechenlands. Auf dem Weg dahin kann man an einer der schönen Badebuchten halt machen.

Autor

Norman Nemitz

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.