Hvide Sande (Ringköbing Fjord)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Stehbereich, Flachwasser, Kabbelwasser

Windrichtung: beste N, NO, fahrbar alle

Wegbeschreibung

Hvide Sande liegt etwa in der Mitte der Zunge zwischen Ringköbing-Fjord und Nordsee. Heizer und Anfänger finden hier perfekte Bedingungen am Fjord.

Man fährt über die A7/E45 durch Flensburg Richtung Kolding, in Kolding V (-est) auf die E20 Richtung Esbjerg, und etwa 30km vor Esbjerg ab Richtung Varde. Hinter Varde geht es über die 181 Richtung Nørre Nebel, Nymindegab und weiter nach Søndervig. Kurz hinter Hvide Sande am letzten Kreisel steht dann rechts schon ein Schild.

Parken kann man auf dem Parkplatz vom Surfshop Westwind (25Kr/Tag) Wer länger in der Ecke bleibt, sollte sich die Parkmarken im Shop im 7er-Pack holen, man kann sie im nächsten Jahr weiterverwenden, und sie sind dann günstiger. Dafür gibt’s dann Toiletten, Umkleideräume, warme Duschen und Imbiss. Zum Aufriggen steht eine grosse Graswiese zur Verfügung, die zur Hauptsaison aber schnell voll ist.

Spotbedingungen

Optimale Windrichtung ist hier Nord-Nordost (side/side-onshore), bzw. für die Heizer ablandige Westrichtungen (die trotz der Abdeckung sehr gut funktionieren). Bei Sonne wird im Frühjahr der Ostwind durch die kalte Nordsee nochmal beschleunigt. Die ersten 800m entlang der Küste sind Stehrevier mit Flachwasserbedingungen, vorn am Ufer so flach, dass man mit langen Finnen aufpassen sollte. Erst weiter draussen wird’s etwas tiefer und kabbeliger, teilweise auch mit kleinen Sprungrampen. Gelegentlich sind auch Reusen im Wasser, die aber deutlich markiert sind. Wer dem Massentreiben im Uferbereich entkommen will, kann mit ein paar Schlägen zur Mitte des Fjords surfen, und hat dann mehr ‚Auslauf‘, als man eigentlich braucht. Ein Rettungsboot für alle Fälle ist bei Westwind vorhanden…

Wer rechtzeitig reserviert, kann eine der heissumkämpften Boxen von Westwind mieten, um das Material über Nacht darin zu verstauen, ohne abzuriggen. Der Platz in den Boxen reicht für einige Riggs, so dass man sich die Kosten teilen kann. Parkmarken gibt’s dann gleich dazu.

Kitesurfen

Zum Aufbauen und Launchen steht links vor dem Westwind Haus eine Wiese zur Verfügung. Da es hier recht voll wird, sollten die Leinen in Pausen aufgewickelt werden! Der Spot ist perfekt für Anfänger und Freestyler dank des Flachwassers, nur bei auflandigem Wind sollten Anfänger einen ordentlichen Schlag rauslaufen, da sie aufgrund der Wakeboardanlage rechts vom Spot nur nach links wegkönnen.

Flautenprogramm: Wakeboarden

Wenn der Urlaub in DK mal wieder von Flaute geprägt ist, kann man sich hier auch an der Wakeboardanlage austoben. Wer nicht mit dem Kiteboard fahren will, findet Wakeboards und Wasserskies auch im Verleih an der Anlage.

Author: Jörg

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.