Bork Havn (Ringköbing Fjord)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Stehbereich, Flachwasser

Windrichtung: beste W, fahrbar SW-NO

Wegbeschreibung

Bork Havn liegt als südlichster (fahrbarer) Surfspot in der untersten Bucht am Ringkøbing-Fjord. Man fährt über die A7/E45 durch Flensburg Richtung Kolding, in Kolding V (-est) auf die E20 Richtung Esbjerg, und etwa 30km vor Esbjerg ab Richtung Varde. Hinter Varde geht es über die 181 Richtung Nørre Nebel, bei Nørre Nebel rechts auf die 423 nach Nørre Bork/Tarm. Kurz hinter Nørre Bork ist links Bork Havn bzw. Camping schon ausgeschildert. In Bork Havn fährt man bis zum Ende des Ortes durch, und kurz bevor man im Hafenbecken landet, links zum Surfstrand am Surfcenter/Cafe Panorama, oder zum Kiten 100m vor dem Cafe geradeaus zum 2. Parkplatz. Die Parkplätze sind kostenlos, WC und Duschen sind vorhanden, und zum Aufriggen und Anblasen gibt’s eine Wiese.

Spotbedingungen

Die Bucht bei Bork Havn ist mehr als 1km breit, und bietet bei allen Richtungen zwischen Südwest und Nordost perfekte Flachwasserbedingungen. Erst bei richtigem Starkwind, insbesondere aus Nord aus der Öffnung der Bucht, wird es kabbelig, dann aber auch mit kleineren Sprungrampen.

Der Spot ist grösstenteils Stehrevier, nur im hinteren Drittel etwa 100m vom Schilfgürtel und rechts vor der Hafeneinfahrt wird es tiefer. Die Uferbereiche sind extrem flach (etwa 20…30m), und die Steine in dem Bereich sorgen für guten Umsatz bei den Finnenherstellern. Grundsätzlich gilt: je länger die Finne, desto weiter sollte man rausschieben, und Freunde der 50er Racefinne haben ganz sicher Probleme 😉

Durch die Weitläufigkeit und die Flachwasserbedingungen ist der Spot bestens für Anfänger, Halsenschüler und Freestyler geeignet, Carving Jibes sind hier kein Problem.

Kitesurfen

Auch für Kiter ist der Spot sehr gut, und Windsurfer und Kiter kommen sich selbst dann kaum ins Gehege, wenn der Spot im Sommer etwas voller wird…Beherrschung der einfachsten Regeln vorausgesetzt 🙂 Der Kitebereich liegt auf der linken Seite bzw auf dem linken Parkplatz. Durch das Stehrevier und Flachwasserbedingungen gut für Freestyler und Kiteanfänger geeignet, einzige Gefahr droht am Ufer durch die Holzbegrenzungen am Parkplatz.

Author: Jörg

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Einschränkung für Bork: Wegen Landwirtschaft (Gülle auf Feldern) und einer bei Niederschlägen oft überlasteten Kläranlage direkt in Bork Havn steigen die Messerte für Kolibaktieren und Streptokokken zum Teil in unermessliche Höhen (= besonders verunreinigtes Wasser am Suferstrand und Kiterstrand).
    Online kann man die Messungen sehen unter http://www.rksk.dk/borger/kultur-og-fritid/friluftsliv/strande-og-badevand und dann „badevandsanalyser“. Koli zum Teil 20-fach über dem Richtwert im Sommer 2016! Also für Leute mit sensiblem Immunsystem / Verdauung ist insbesondere nach Regenfällen Vorsicht geboten. ES gibt ein entsprechendes, aber unscheinbares offizielles Schild am Surferstrand, aber recht versteckt wohl damit niemand sich aufregt.
    In der dänischen Presse war das ganze auch schon diverse Male (z.B. http://politiken.dk/indland/ECE2767322/kommuner-vildleder-om-badevand), aber die Kommune will den Strand offenbar nicht schließen, weil er ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist. Abhilfe ist eine längerfristige Sache wg. der Gülle, die je nach Jahreszeit in die Wasserläufe gespült wird und die dann bei Regen im Fjord bei Bork Havn endet.
    Ausweichen kann man ggf. auf die andere Seite des Fjords nach Aargab, dort gibt es u.a. wegen weniger Landwirtschaft (Gülle) keine Probleme bei Regen.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.