Dänemark: Tipps für deinen Kitesurf Urlaub

Tipps für deinen Kitesurf Urlaub in Dänemark

Dänemark ist für Kitesurfer aus Deutschland ein wahres Paradies. Es ist einfach und schnell erreichbar, es gibt eine unendlich große Auswahl an Spots für wahrscheinlich jede Windrichtung und die Windausbeute ist rund ums Jahr richtig gut. Nicht umsonst zählt der Däne Nick Jacobsen zu den besten Kitesurfern der Welt!

Die Boardshort kannst du bei deinem Kitesurf Urlaub in Dänemark wahrscheinlich zuhause lassen, aber die hohe Windausbeute und die unzähligen verschiedenen Spots trösten über das Tragen eines Neoprenanzugs hinweg! Dänemark wird gerne als das Hawaii Europas bezeichnet – nur mit etwas kühleren Temperaturen, aber einer besonders reizvollen Landschaft.

Eine Besonderheit an Dänemark ist, dass Kitesurfer, Windsurfer, Wellenreiter und Stand Up Paddler in Dänemark von einer großen Spotauswahl profitieren und sich oftmals ein Spot für alle Wassersportler eignet wie beispielsweise „Cold Hawaii“ in der Region Nordjütland.
Das Gebiet rund um die Stadt Klitmøller wird auch als „Cold Hawaii“ bezeichnet und wird von zahlreichen Surfern jedes Jahr wieder besucht, weil die Spotvielfalt und die Bedingungen außergewöhnlich gut sind.

 

Kitefoiler mit Levitaz Foil in Dänemark

 

Dänemark ist aufgrund seiner Flachwasserspots auch für Kitesurf Anfänger geeignet – es gibt eine Vielzahl an Kiteschulen, bei denen du deinen ersten Kitesurfkurs absolvieren oder deine Kenntnisse vertiefen kannst. Als Fortgeschrittener kannst du dich ebenfalls entweder mit dem Twintip im Flachwasser oder dem Waveboard in den Wellen austoben.

Gemütlichkeit wird in Dänemark ganz groß geschrieben. Die Dänen sind ein sehr entspanntes Volk und leben nach dem Motto „hygge“, was gemütlich oder heimelig bedeutet. Dänemark ist ein wahres Urlaubsparadies für die ganze Familie. Neben den zahlreichen Wassersportaktivitäten gibt es die Möglichkeit am Strand zu reiten, unendlich viele Sandburgen zu bauen, lange Strandspaziergänge zu machen oder die entzückenden kleinen Fischerorte an der Küste zu besuchen.

Im Frühsommer und Hochsommer profitierst du aufgrund der nördlichen Lage Dänemarks von langen Abenden, denn die Sonne geht rund um die Sommersonnwende erst nach 23 Uhr unter! Perfekt um auch am Abend noch eine Kitesession einzulegen!

 

Ferienhaus in Dänemark

 

Die richtige Unterkunft für deinen Kitesurf Urlaub in Dänemark

Wenn du nicht mit dem eigenen Wohnmobil oder Campervan unterwegs bist, ist ein Ferienhaus in Dänemark die richtige Wahl für deinen Aufenthalt, denn die Vorteile liegen ganz klar auf der Hand.

  • Zahlreiche Ferienhäuser und Appartements befinden sich direkt oder in der Nähe der Kitespots. Von manch einem Ferienhaus in Dänemark kannst du sogar zu Fuß zum Kitespot gehen. Zusätzlich bewahrst du dir die Flexibilität mit dem Auto schnell und unkompliziert zu anderen Spots zu fahren.
  • Dänemark ist eines der teuersten Länder Europas, was Lebensmittel- und Getränkepreise sowie Restaurantbesuche betrifft. In einem Ferienhaus kannst du dich bequem selbst versorgen, was die Reisekasse schont. Teure Lebensmittel kannst du schon von zuhause mitnehmen und musst dich vor Ort nur mehr mit frischen Lebensmitteln eindecken.
  • In Dänemark kann es im Frühling und Herbst bei stürmischem Wetter auch schon mal richtig kalt werden. In einem Ferienhaus kannst du dich nach einer kalten Kitesession wieder richtig aufwärmen und deinen Neoprenanzug ordentlich trocknen. Viele Unterkünfte verfügen sogar über einen offenen Kamin, der für eine gemütliche Stimmung und angenehme Wärme sorgt.
  • Du möchtest in einer größeren Runde deinen Kiteurlaub verbringen, aber nicht jeder von euch verfügt über einen eigenen Van? Dann teilt euch die Kosten für ein Haus in Spotnähe! Gemeinsam mit Freunden nach einer coolen Session bei einem Bier am offenen Kamin übers Kiten zu philosophieren, macht schließlich noch mehr Spaß!
  • Du verreist mit der Familie und hast Kinder dabei? Dann ist ein Ferienhaus hinter der Düne perfekt!

Author: Lifetravellerz

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.