Vandet Sø (Limfjord)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Flachwasser, Stehbereich

Windrichtung: beste SO, W, NW, fahrbar SO-N

Wegbeschreibung

Der Vandet Sø liegt an der 557 zwischen Thisted und Klitmøller. Von Süden kommend fährt man auf der 26 an Thisted vorbei und gelangt zu einem Kreisverkehr, wo ein weithin sichtbarer Sendemast steht. Um den Kreisel fährt man ganz herum und in Richtung Hanstholm auf der 26 weiter. Nach ca. 1km geht dann links die 557 nach Klitmøller ab. Ca. 2km vor Klitmøller fährt man dann im Ort Vester Vandet nach links zum See herunter (der ist nicht zu überseen). Man kommt zu einem Parkplatz am südöstlichen Ende. Dieser Platz ist nicht zu verfehlen, da immer schon jemand da ist, wenn man selber eintrifft und der Wind günstig steht. Die 557 verläuft von OSO nach WNW durch Verster Vandet, ein grosses Windrad oben auf dem Hügel hilft bei der Bestimmung der Windrichtung.

Aufriggen kann man auf der Parkplatzwiese oder im mit Holzbalken vom Parkplatz abgetrennten Uferbereich. Eng wird es immer zu Pfingsten und wenn in Klitmøller der Soulwave steigt.

Ein gut belüftetes Plumpsklo gibt es auf der anderen Seite der Strasse. Müll bitte in den am Parkplatz vorhandenen Mülleimer schmeissen.

Spotbedingungen

Der Spot eignet sich insbesondere für Einsteiger, da der vordere Bereich des Sees stehtief ist. Er bietet sich aber auch für geübte Fahrer als Ausweichmöglichkeit bei Überhack an, wenn auf der Nordsee nix mehr geht. Locals nutzen den See auch schon mal als feierabendliches Trainingsrevier für Flachwasser-Trickmanöver.

Der Seegrund besteht aus Sand, nur im unmittelbaren Uferbereich ist es hier und da etwas steinig. – Angst um seine Finne braucht man aber nicht zu haben. Hat man eine lange Finne, sollte man jedoch in trockenen Jahren die ersten 30m zu Fuss zurücklegen, sonst fehlt die nötigte Handbreit Wasser darunter. Richtig tief wird es erst nach 200 bis 300 Metern, die Grenze zum tiefen Wasser ist deutlich an der dunkleren Farbe des Wassers zu erkennen. Im Stehbereich gern besucht ist allerdings ein mystisches Schlammloch nahe des Ufers im nördlichen Bereich der unteren Seespitze – fällt man dort rein, wo’s ’so komisch grün ist‘, so muss man im schlimmsten Fall 5 Meter paddeln und hat dann wieder – erst schlammigen, dann festen – Boden unter den Füssen.

Die besten Windrichtungen sind Südost und West bis Nordwest, da der Wind hier frei über die Senken in der Landschaft einströmen kann. Bei West oder Nordwest ist der Wind sogar etwas stärker als an der Nordsee. Bei Südwest und Süd ist der Wind sehr böig, da im Westen das Gelände ansteigt und bewaldet ist; Bei Nord bis Ost wird der See von einem grossen Hügel total abgedeckt. Bei Südost weht der Wind vom Ufer weg und der See ist flach wie ein Kinderpopo. Bei West/Nordwest bildet sich dann über die Länge des Sees schon eine kabbelige, aber höchstens 30 cm hohe Windwelle. Zusammenfassung: West bis Nordwest sehr gut, Südost gut, Südwest/Süd mässig, Nord bis Ost schlecht.

Aufpassen sollte man, wenn die Gemeinde wieder Bojen ausgelegt hat, die den Surfbereich auf die westliche Seite des Sees begrenzen sollen (was allerdings keinen Sinn macht, da aufgrund der meist vorherrschenden Windrichtung meist quer zur Linie der Bojen fahren muss). Die Bojen sind an grossen, spitzen Metallankern befestigt – ein Sturz kann da sehr gefährlich werden – also nach Luv immer schön Abstand halten!

Autor

Stephan Bartels & Malte Wirsich

Share This Post On

1 Kommentar

  1. Beim Parkplatz hat es eine Infotafel der Kommune Thisted:
    Kiten auf dem ganzen See verboten!!!
    Windsurfen im durch Bojen begrenzten Bereich (ca. östliches Viertel) erlaubt vom 1. April bis 1. Oktober!

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.