Brodersby (Schlei)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer

Revier: Stehbereich, Flachwasser, Welle

Windrichtung: beste W, fahrbar keine Angabe

Wegbeschreibung

Ein supernetter Freeride-Spot befindet sich an der Grossen Breite der Schlei (Schleswig-Holsteins berühmter Fjord). Von Hamburg z.B. fährt man auf der A7 bis zur Ausfahrt Schleswig-Schuby (ca. 120 km), dann Richtung Kappeln, irgendwann Richtung Missunde. Im Ort Brodersby beim Bäcker rechts ab; dann, bevor es zur Missunde-Fähre geht, wieder rechts ab Richtung Burg. Irgendwann rechts ab (Schild Parkplatz Badestrand) bzw. am Ende der Strasse rechts ab, Parkplatz beim Gasthaus „Burger Stuben“.

Spotbedingungen

Die Burger Bucht ist ein Stehrevier und bekommt recht viel Wind in der Vor-und Nachsaison ab. Bei W/SW auflandig mit kleiner Welle; ansonsten lange genussvolle Schläge über die ganze Schlei oder Bump and Jump – Gehopse. Nur bei O/NO/SO sollte man sich auf die andere Seite der Schlei begeben. Das Aufkreuzen durch die flaue Abdeckung nervt bei der Rückkehr an den Strand.

In der Sommerhochsaison ist der Badestrand durch Bojen gekennzeichnet, und am Naturstrand baden die Familien (insbesondere am Wochenende). Dann ausserhalb der Bojen fahren. In „schlechten“, windigen Sommern ist aber i.d.R. freie Bahn. Trotz der guten privaten Ferienwohnmöglichkeiten (Ferienhäuser, -wohnungen) surfen hier nur wenige Locals. Es wird nie zu voll und man freut sich mal über ein neues Gesicht. Aufpassen sollte man nur, wenn man die kleine Fahrrinne auf der Schlei kreuzt: hier haben die Yachten und kleinen Fähren Vorfahrt!

Im Sommer gibt es am Strand Toiletten, Kalt-Dusche, Eisverkauf, keine Kurtaxe oder Parkgebühren!!!Familienfreundlich und Soultauglich. Gasthof wenige Schritte entfernt.

Die Umgebung ist landschaftlich sehr reizvoll (s.TV-Serie „Der Landarzt“) und Schleswig hat urige Kneipen. Und Dänemark ist auch nur 30km entfernt. Nur Camping geht nicht (auch nicht wild). Nicht geeignet für Kiter, weil Bäume und kl. Abschnitt niedriges Steilufer vorhanden sind. Ausserdem ist zuwenig Platz. Ansonsten alle Brett-und Segeltypen fahrbar.

Autor

Ina

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.