Makkum (Ijsselmeer)

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer, Einsteiger

Revier: Flachwasser, Stehbereich

Windrichtung: beste NW, fahrbar keine Angabe

Wegbeschreibung

Aus Deutschland nach Zwolle über Epe oder Almelo, dann (A32) Richtung Leeuwarden. Am Kreuz Heerenveen Richtung Joure/Amsterdam (N32, A7). Weiter Richtung Sneek -Bolsward (A7 – Richtung Amsterdam) bis Ausfahrt Makkum. Die Landstrecke sieht auf der Karte viel kürzer aus, ist aber sehr kompliziert und dauert viel länger.

Parkplätze am Spot: Parkplätze befinden sich direkt an der Promenade, sind aber am Wochenende sehr voll. Bei überfüllung kann man in der Endladezone direkt am Strand das Material abladen. Ansonsten sind auch genug Parklätze im Yachthafenbereich vorhanden (ca. 350 m).

Spotbedingungen

Das Wasser reicht hier knietief viele hundert Meter ins Ijsselmeer hinein. Die kleinen Sandbänke direkt am Strand müssen aber erst überquert werden. Danach gibt es keine weiteren Hindernisse. Der Wind kommt meistens aus Nordwesten, also leicht auflandig von links.

Der Untergrund ist sandig. Für diejenigen, die ohne Schuhe surfen möchten, ist das hier auch kein Problem.

Kleine Wellen bilden sich erst ab 5-6 Bft. Am Ende des Stehbereiches nehmen die Wellen etwas zu (also auch Spass für kleine Wellenreiter). Trotzdem ist der Anfängerbereich gut geschützt, und die Profis dürfen dann weiter herausfahren.

Vorsicht beim Ostwind: der ist dann direkt ablandig. Der Wind ist am Ufer durch den Campingplatz-Windschatten sehr schwach, weiter draussen aber bis 3-4 Bft. stärker ! Die Anfänger sollen dann lieber im Stehbereich bleiben. Ein Rettungsboot von der Surfstation ist an solchen Tagen sofort einsatzbereit.

Kitesurfen

… ist nur außerhalb der Hochsaison zwischen Ende September und Anfang Mai erlaubt.

Autor

Ania Skarbecki

Share This Post On

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.