Kalpitiya

Kurzinfo

Geeignet für: Windsurfer, Kitesurfer

Revier: Flachwasser/Lagune

Windrichtung: beste SW

Spotbedingungen

Super Flachwassersport mit sehr sehr warmen Wasser. Der Wasseraustausch in der Lagune ist sehr gering, was zu der hohen Wassertemperatur führt, leider aber auch zu einer braunen Färbung. Darüberhinaus sollte man aufpassen, wenn man offene Wunden hat, da sich diese im Wasser schnell entzünden.

Leichte Tide, dies beeinträchtig aber nicht den Fahrspaß. Der Spot ist noch recht unbekannt, dadurch hat man auf dem Wasser immer genügend Platz. Windsurfer und Kiter können hier gemeinsam fahren, ohne sich in die Quere zu kommen.

Der Wind ist sehr stark. (5-7Bft) Leider aber nicht zu 100% konstant, da am Ende der Lagune einige Palmen, Häuser und Windräder den Wind etwas verwirbeln.

Schuhe sind aufgrund des Bodens dringend zu empfehlen.

Author: Janko

Share This Post On

4 Kommentare

  1. Kathy schreib doch wenigstens dazu, dass du dort ein Kitecamp betreibst. Es ist definitiv nicht so rosig wie du es beschreibst, da sind die Ausführungen von Janko und Flo schon deutlich realistischer.
    Wer mal in Sri Lanka ist, statt sich an dem Spot mit dem scheiß Wind und den vielen Anfängern rumzuärgern lieber in die andere Lagune fahren oder nach Paradise Island.

    Kommentar absenden
    • Lieber Tim,

      Es gibt so viele tolle Spots zum Kiten und Windsurfen in den unterschiedlichsten Teilen dieser Welt. Jeder hat seine Eigenheiten, sei es schwacher Wind, starker Wind, Tiden, Sandflöhe, Moskitos, hoher Wellengang, Flachwasser, politische Situationen, Religionen… wenn man immer nur das Negative sieht dann wird es keinen einzigen Spot geben der perfekt ist…das ist eine Frage der Einstellung und auch der Könnensstufe natürlich…

      Eenn du von „scheiss Wind“ und dem „Herumärgern mit den vielen Anfängern“ schreibst dann stell ich mir echt die Frage ob diese Sportart überhaupt das richtige Hobby für dich ist?!
      Sorry aber, du warst sicher selbst mal Anfänger oder? Also nur weil du den Sport schon besser kannst musst du nicht jemanden der gerade darin seine neue Leidenschaft gefunden hat als mühsam betrachten – das ist mal ein Grundrespekt!
      Bezogen auf den „scheiß Wind“ es ist ja genau dass was beim Windsurfen oder Kitesurfen wieder runter holt – nämlich dass die Natur einfach mächtiger ist als unser einzelnes Ego.
      Und ja ich betreibe mit meinem Mann eine richtig professionelle Windsurf und Kitesurfschule in Kalpitiya. Wir haben diesen Spot vor 7 Jahren ca aus dem NICHTS aufgebaut und es ist wunderbar dass so viele Menschen Vorort davon profitieren und ein besseres Leben haben können! Auch wenn Kalpitiya noch bei weitem nicht so entwickelt ist wie viele hochtouristische Spots, ist es auf einem guten Weg und wir tun alles dafür diesen Spot als traumhafte Oase zu erhalten. Man muss hier auch die historischen Hintergründe betrachten!
      Kalpitiya zählt zu den absolut besten Spots der Welt – du hast die Lagune, das Meer, Paradise Island, die Babylagoon und viele kleinere Spots um Downwinder zu machen. UND 10 Monate Wind – also ein Paradies für Kitesurfer und Windsurfer!
      Ich selbst war 2018 von Anfang Jänner bis Mitte März Vorort und ich hatte genau eine Woche wenig bis schwachem Wind, ansonsten jeden Tag Full Power! – JEDEN TAG!
      Zudem ist die Kultur Sri Lankas in jedem Fall mehr als nur eine Reise Wert, die Tierwelt ist artenreich, die UNESCO Weltkulturstätten kann man auf einmal gar nicht alle besichtigen weil es davon so viele gibt und die Menschen sind einfach großartig, egal wo auf der Insel. Also meiner Meinung nach TOP!
      Das Klima ist tropisch, da ist es klar dass Infektionen einfach rascher erworben werden, egal ob über das Lagunenwasser, Essen oder die Bakterien in der Luft die sich einfach auf ein jungfräuliches Immunsystem wie von uns Europäern freuen… 😉 dh ist auch eine richtige Wundversorgung wichtig und vor allem eine frische Küche!
      Wie dem auch sei, Asien ist sicher nicht jedermanns Sache und viele Reisende erwarten sich halt auch europäischen Standard in einer nicht europäischen Welt. Wenn man jedoch in solche Destinationen reist sollte man offen sein und vielleicht kann man ja auch die ein oder andere Einstellung für sich selbst neu bewerten.
      Dh lieber Tim, nicht böse sein – auch wenn du dir vielleicht etwas anderes erwartet hast, Sri Lanka ist auf keinen Fall europäisch, aber seine Schönheit liegt unvermutet in ganz vielen Details. Sicher jedoch nicht im Geldwert! 😉

      Ehrlich gesagt ging es mir nie um Geld und darum darf es auch nicht im Leben gehen! Dh alles was am Ende der Saison über bleibt wird wieder investiert – es dauert einfach lang etwas tolles aufzubauen und man muss da ständig dahinter sein!
      Ich selbst bin in Österreich Vollzeit erwerbstägig und habe mit meinem Mann einen 2 jährige Sohn den ich/wir in Österreich groß ziehen. Aus meiner Sicht ist es einfach unglaublich toll was man bewegen kann wenn man will und für mich ist es Erfüllung genug dass Kalpitiya´s Next Generation einfach neue Perspektiven haben kann!

      Liebe Grüße,
      Kathy

      Kommentar absenden
  2. Der Spot ist perfekt für alle die den kalten europäischen Wintermonaten entfliehen wollen – rein in die Boardshorts und ab aufs Wasser 🙂 ! Von Dezember bis Anfang März weht der Wind konstant von NordWest! In den Sommermonaten von MAi-September dreht der Wind auf Südwest und kommt etwas böiger aber dafür stärker und fast jeden Tag verlässlich durch – was diesen Spot auch als einen der windsichersten der Welt auszeichnet!
    Die Kalpitiya Lagune ist ein ideales Lernrevier: Stehrevier, super Flachwasser Lagune, und man kann auch als geübter auf den Ozean wechseln. Zudem gibt es eine der professionellsten Kitesurf- und Windsurfschulen Vorort die ich persönlich nur empfehlen kann, da das Team nicht nur super nett ist und höchst kompetent sondern auch echt die Option bieten einen absolut kulturnahen Urlaub zu erleben!

    Kommentar absenden
  3. Je nach Saison kann es im oberen Teil der Lagune doch recht voll werden.
    Wir hatten leider eher Pech mit dem Wind, mussten auch mal 1-2 Tage pausieren. Soll aber im Winter öfters vorkommen.
    Wichtig: Kein Lagunenwasser schlucken! Da wird man sehr rasch krank.

    Kommentar absenden

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.